Interview mit Trader und MasterClass Coach Philipp Greineder von Kagels-Trading

Phil Greineder.jpg

Phil   Greineder

"Trading ist für mich ... 

Job, Hobby und ein alltäglicher Begleiter."

Philipp Greineder von Kagels-Trading unterstützt als engagierter Coach Trading Anfänger beim Start ins erfolgreiche Trading. In der 6-monatigen Intensiv-MasterClass Ausbildung vermittelt er Trading Grundlagen, Charttechnik, Risikomanagement und unterschiedliche Price Action Strategien. Vor allem die Live Analysen und das Live Trading sind bei den Trainees beliebt. 

Was du alles aus der Ausbildung mitnehmen kannst und ob sie zu dir und deinem Tradingstil passt, erfährst du hier. Viel Spaß beim Lesen!

Gutschein Kagels.jpg

Hi Phil, lass uns direkt mit der Ausbildung einsteigen. Wie ist die MasterClass aufgebaut und was sollen die Trainees am Ende können?

 

Hey Anne, eine gute Frage ;)


Prinzipiell ist wie bei jeder Ausbildung ein theoretischer Teil enthalten. Als neuer Teilnehmer der Trading MasterClass durchläuft man zuerst den Videobereich, der alle Grundlagen legt.


Bis die Inhalte sitzen, dauert es in der Regel 1-2 Monate, je nach Vorwissen. Danach geht es “nur” noch um das Planen und Umsetzen von Setups. Das ist wohl auch der beste und geilste Teil bei der Ausbildung mit mir. Das praktische Trading in der Gruppe und mit mir als wachendes Auge.


Was die Teilnehmer am Ende können, sollen…. Traden! Ich lege großen Wert darauf, dass meine Trader wissen, was sie machen. Vom Einstieg, Stop Loss, Gewinnziel und Laufweite.


Ob die Teilnehmer Gewinne machen ist sehr individuell und jeder hat sein eigenes Tempo. Was aber alle schaffen, ist der Kapitalerhalt. Also zu handeln und nichts mehr zu verlieren. Ja das hört sich erstmal unsexy an. Wenn man aber bedenkt, dass ich dafür vier Jahre gebraucht habe, relativiert sich das.

Wie viele angehende Privat-Trader hast du mittlerweile schon ausgebildet?

In der MasterClass sind aktuell 30 bis 40 aktive Teilnehmer. Wenn ich allerdings meine anderen Kurse und Seminare dazu nehme, sind es wohl wesentlich mehr. 

 

MasterClass Teilnehmer Burkhardt:

"Was mich an der MasterClass überzeugt ist, dass Phil sehr engagiert mit uns arbeitet, immer ein offenes Ohr hat und das Ganze professionell leitet."

 

Du wirst in den Bewertungen oft als sympathischer Typ beschrieben. Was denkst du, was zeichnet dich als Coach aus?

Bin ich das? Mir ist der persönliche Kontakt zu meinen Tradern wichtig und dazu gehört auch, dass ich da bin, wenn es mal nicht so läuft. Die Wege sind dabei recht kurz, per Telegram oder direkt per Anruf… ich bin da. Ich kenn die Geschichten, sowie die Schwächen meiner Gruppe und reagiere darauf.

Auch die MasterClass wächst! Ich gehe auf die Kritik und die Vorschläge ein und baue zusammen mit meiner Gruppe die Inhalte immer weiter aus.

Welche Schwierigkeiten fallen dir bei deinen Trainees immer wieder auf?

Oh, da könnte ich Unmengen erzählen. Da gibt es den Trader, der unaufhörlich auf der Suche nach der “einen Strategie” ist. Oder den Trader, der ohne klares Setup einfach aus dem Bauch heraus handelt. Oder die Trader, die eigentlich gute Einstiege finden, aber mit minimalem Gewinn rausgehen und Verluste maximal laufen lassen.

Wie bist du überhaupt zum Trading gekommen und was ist dein Background?

Ich hab 2009 mit damals Binären Optionen begonnen (mittlerweile verboten). Damals hab ich eine Werbung gesehen und mit 250 € einfach mal versucht. Ich stamme aus völlig normalen Verhältnissen und hatte gerade mein Studium begonnen. Innerhalb von zwei Jahren hatte ich mein ganzen Erspartes verzockt… ich war so pleite, dass ich nicht mal mehr 5 € abheben hätte können. 

Ich kaufte teure Indikatoren und betrügerische Signal Dienste, mit denen ich noch mehr verloren habe. Es dauerte bis 2014, bis ich die ersten Gewinne erreichte. Von 2014 auf 2015 habe ich mit 7 Short Positionen im EUR/USD (300:1 Hebel) einen sehr großen Gewinn erreicht. Ab diesem Zeitpunkt änderte sich was bei mir. Denn jetzt war es mir möglich, von meinem Kapital zu leben.

Also änderte ich die Art und Weise wie ich mit meinen Trades und Risiko umging. Seit 2015 trade ich mit wesentlich weniger Risiko und spiele intern mit den Positionen. 

Eine meiner besten Entscheidungen jemals! Meine komplette Studienzeit (Staatsexamen Mathe/Physik) finanzierte ich mit Trading. Ich war und bin nicht reich, allerdings lebe ich den Trader Lifestyle…. Egal wo, egal wann :D

Welche und wie viele Strategien handelst du privat?

Ich handle ausschließlich mit Widerständen ohne jegliche Indikatoren. Mit diesen Zonen definiere ich ebenfalls die Verlust- und Gewinnzone. Dabei lege ich sehr großen Wert auf Qualität im Trading. Daher handle ich nur 5 bis 10 Signale im Monat. Hinweis: Ich arbeite sehr intensiv mit den Positionen. Ich sichere gegeneinander ab oder kaufe mehrmals nach. So hole ich aus einem Einstieg hohe Gewinne , in dem ich pyramidisiere.

​​Ein Profi-Trader meinte, dass eine dauerhafte jährliche Performance von 20% schon sehr gut ist. Was sind realistische Vorstellungen? Wie hoch ist dein durchschnittlicher Jahresgewinn?

Warum ich diese Aussage absolut bestätigen kann ist folgender Ansatz: Natürlich ist weit mehr Performance möglich. Allerdings eben nur, indem man das Risiko enorm nach oben schraubt. Sobald man aber seine Trading-Gewinne für Miete, Versicherung und Co. benötigt, wird man umdenken. Du brauchst eine gewisse Berechenbarkeit deiner “Einnahmen” und du kannst dir große Verluste einfach nicht erlauben.

Die Folge: Dein Risiko wird wesentlich geringer ausfallen und somit auch deine Gewinne. 20 % Performance ist gut, sogar sehr gut! 

Was würdest du heute anders machen, wenn du wieder Trading Anfänger wärst?

Das ist keine so einfache Frage. Trading beruht zu einem sehr großen Teil auf Erfahrung. Dazu gehört vor allem das “Verlieren lernen”. Verluste gehören dazu, und man muss lernen mit Rückschlägen klarzukommen. 

Wenn es aber ein Tipp sein soll, dass ich mich von Anfang an von den kleinen Timeframes fernhalten würde.

Als AnfängerIn wirst du recht schnell mit Zahlen konfrontiert, z.B. dass nur 5% der TraderInnen erfolgreich sind und die restlichen 95% scheitern. Was muss ich als AnfängerIn mitbringen, um zu den erfolgreichen 5% zu gehören?

Ok das kann ich dir anhand eines Beispiels erklären. Schauen wir uns mal an, wie man traden lernt: 

1.    Grundlagen

2.    Chart Technik / Strategie

3.    Nachrichten

4.    Risiko Management

 

Nun beginnen 100 Trader und jedes mal schafft es nur circa die Hälfte in den nächsten Bereich.

 

1.    50 Trader

2.    25 Trader

3.    12,5 Trader

4.    6,25 Trader 

 

Und da hast du die in etwa 5 % die übrig geblieben sind.  Woher kommt dies nun? Die meisten Trader haben nicht die Disziplin und das Durchhaltevermögen alle Bereiche des Tradings zu erlernen… oder sind eben vorher schon pleite. Erst wenn du die obigen Inhalte beherrscht, hast du die Option nichts mehr zu verlieren und langfristig Gewinne zu machen.

MasterClass Teilnehmer Mike:

"Ich als Anfänger finde die MasterClass Spitze und mir wird professionelles Wissen in höchster Dosierung zuteil."

Was denkst du, warum gibt es so wenige Frauen unter den Tradern?

Ich denke prinzipiell ist der Mann wesentlich empfänglicher für das Thema Geld verdienen mit Trading. Weiterhin ist er meist wesentlich risikofreudiger und sucht oft einen Ausweg aus seinem alltäglichen Job. Nur wenige beginnen mit dem Trading, weil sie es interessiert oder mögen. Genau hier sehe ich allerdings die Stärke der Frau. Interessanterweise gehen Frauen meist wesentlich "unemotionaler" an das Trading heran und ich bekomme super Setups von meinen Traderinnen. 

Danke dir für das Interview!

Die Trading MasterClass auf einen Blick:

√ Sofortiger Zugang zum Ausbildungsbereich

√ 6 Monate Live-Seminar und persönliche Unterstützung

Inklusive vollständige Aufzeichnungen

Regelmäßige Live-Analysen und Live-Trading

√ Spezielle Telegram Chat Gruppe

Zugang zum Videobereich bleibt bestehen

√ Top bewertet und äußerst effektiv