11 Wege, um als Anfänger Trading zu lernen

Im Internet kannst du so ziemlich alles lernen, auch das Online Trading! Allerdings verliert man als Anfänger recht schnell den Überblick. Wie du genau vorgehen kannst, wovon es abhängt wie gut du vorankommst und welche Angebote es gibt, zeige ich dir jetzt.


Warum willst du überhaupt traden?


Das kann viele Gründe haben. An erster Stelle steht natürlich das Geld. Das war bei mir nicht anders ;-) Allerdings wirst du schnell aufgeben, wenn das Geld deine einzige Motivation ist. Warum? Weil du dich beim Trading vorwiegend mit dem Geld verlieren beschäftigen musst. Was gibt es also noch für Gründe? Schreibe dir alles auf und behalte die Liste. Sie dient dir später bei Zweifeln und Rückschlägen als Motivationshilfe!


Wie viel Geld brauche ich zum Traden?


Du kannst mit einem Startkapital von wenigen Euro bis hin zu mehreren tausend Euro traden. Vor allem das Forex Trading ist besonders für Anfänger mit kleinem Konto geeignet, da du im Cent bis ein Euro Bereich traden kannst und die Gebühren sehr gering sind. Eine ganz andere Frage stellt sich natürlich, wenn du vom Trading leben möchtest. Dann gilt das Sprichwort: viel hilft viel. Um mit einem kleinen Konto einen großen Betrag von mehreren tausend Euro zu erwirtschaften, musst du ein hohes Risiko eingehen. Und das kann letztlich auch zum Totalverlust führen.


Tipp: Gehe schrittweise vor! Starte erst im Demokonto und gehe dann über ins Echtgeldkonto, am besten erst mit kleinem Kapital und entsprechend

kleinem Risiko.


Wie kann ich online Trading lernen?


Das Tolle am Trading ist, jeder kann es lernen, du kannst es alleine oder in Gruppen lernen und das von überall aus!

Im Internet findest du alles was du brauchst!

Und das auch noch zum großen Teil kostenlos!



1. Das Demokonto - Der Sprung ins kalte Wasser

Manchmal ist der Lern-Einstieg per „Learning by doing“ zielführender, als zuerst eine Menge an trockener Theorie zu büffeln. Als Anfänger solltest du allerdings nicht direkt mit echtem Geld handeln, sondern erst einmal im Demokonto starten. So kannst du Erfahrungen zu den Handelsinstrumenten, der Chartanalyse, der Orderausführung, den Gebühren und zum realen Marktgeschehen sammeln und das Trading mit Spielgeld ohne Risiko simulieren.


2. Trading-Bücher - Tauche ein in die Welt des Trading

Wenn du eher ein Bücherwurm bist oder mit Büchern besser lernen kannst, dann steht dir eine riesige Auswahl an Literatur zur Verfügung. Gerade für Anfänger gibt es einige „Must reads“, die einen guten Überblick liefern und dich das Trading besser verstehen lassen. Wenn du nicht weißt was du lesen sollst, findest du hier eine Liste mit den wichtigsten Trading Büchern für Anfänger.


3. Trading Blogs liefern wertvolle Informationen

Wer heutzutage nach einem Rezept, einer Anleitung oder einem Tipp sucht, der wird im Netz fündig. Viele Trader sind unter die Schreiber gegangen und haben einen Trading Blog gestartet. Alleine die Suchanfrage „Trading Blog“ liefert bei Google über 650 Millionen Treffer. Inhalte gibt es also massenhaft. Gerade wegen der Fülle an Informationen lässt sich schwer eine Systematik dahinter entdecken.


4. Trading Lernen mit Videos – Youtube und Co.

Mit Online-Lernvideos kannst du dir vieles selbst beibringen: Mathematik, Statistik, Kochen oder Tanzen. Und eben auch das Trading. Was Videos auszeichnet, ist der direkte Bezug. Du siehst und hörst, wie ein Trader im Chart eine Trendlinie zeichnet. Er erklärt gleichzeitig wie und warum er das tut. Dann kannst du das was du gesehen hast sofort 1 zu 1 nachbilden. Die Stimme und das Gesicht des Gegenübers erzeugt im besten Fall Sympathie und dadurch mehr Aufmerksamkeit und du kannst dein Lerntempo selbst bestimmen. Kein Wunder, dass viele lieber per Video lernen! Die 10 besten Youtube-Kanäle zum Trading lernen findest du hier. Außerdem stellen viele Broker kostenlose Videos, Kurse und Lernmaterial zur Verfügung.


5. Webinare - Lernen mit Interaktion

Webinare finden meist in Echtzeit statt und sind auf den Austausch mit den Teilnehmern ausgelegt. Ein Webinar bietet die Möglichkeit Fragen zu stellen und persönlich mit dem Trader in Kontakt zu treten. Zusätzlich können Unterlagen mit weiterführenden Inhalten ausgetauscht werden.


6. Trading Forum - Die Schwarmintelligenz nutzen

Trading ist eine Tätigkeit im stillen Kämmerlein. Es gibt niemanden mit dem du deine Trades besprechen kannst und niemand der dir sagt ob dein Weg noch in die richtige Richtung verläuft. Ein Forum kann da eine gute Möglichkeit sein, um mit anderen „Gleichgesinnten“ in Kontakt zu kommen. Ich nutze Foren wenn überhaupt nur zum Erfahrungsaustausch. Wenn es um die Umsetzung des Tradings geht, schaue ich nicht mehr in Foren rein. Denn es kann immer passieren, dass ein anderer Trader den gleichen Trade genau in die entgegengesetzte Richtung eingegangen ist, weil er ein anderes Setup verfolgt. Eine Sammlung von Tradingforen findest du hier.


7. Trading Wissen teilen - Social Media und Social Trading

Auf Instagram, Facebook, Twitter oder Social Trading Plattformen wie eToro teilen erfolgreiche (und weniger erfolgreiche) Trader ihr Trading-Wissen mit ihren Followern. Du hast die Möglichkeit, Strategien der Trader nachzuverfolgen und zu übernehmen oder bekommst anderweitig Inspiration, Input und Tipps, zum Beispiel durch Infografiken, Fact Sheets und ähnliches. Aber Vorsicht: Bleibe als Anfänger erst einmal Follower und trade nicht blind alles nach, was du nicht komplett verstanden und verinnerlicht hast.


8. Online-Kurse und Ausbildungen – Trading lernen mit Konzept

Wenn du denkst, dass du das Basiswissen verinnerlicht hast, kann es an der Zeit sein, den nächsten Schritt zu gehen. Mit Online-Kursen bzw. einer Online-Ausbildung kannst du dein Trading Wissen weiter vertiefen und mehr aus der Praxis lernen. Profi-Trader zeigen dir, wie du deine eigene Strategie aufbaust, eine Strategie eins zu eins anwendest oder eine Strategie richtig backtestest. Es werden Live Trades durchgeführt und besprochen. Die didaktische Aufbereitung der Online Kurse kann je nach Anbieter stark variieren. Auf jeden Fall wirst du dafür Geld bezahlen müssen. Die Preise reichen je nach Kurs und Ausbildung von einigen hundert Euro bis hin zu mehreren tausend Euro. Wenn du wissen möchtest, welcher Kurs/Ausbildung zu dir und deinem Trading-Stil passt dann schau hier nach.


9. Präsenz-Seminare – Face to Face Learning

Die direkteste Kommunikation findet über Präsenzseminare statt. Einige Anbieter starten ihre Ausbildung mit einer Intensiv-Woche, andere bieten einzelne Seminartage an. Präsenz-Seminare können recht teuer sein, daher solltest du dir genau überlegen, ob du auch einen Nutzen daraus ziehen kannst. Sie bieten auf jeden Fall die seltene Gelegenheit, sich Face to Face mit Profis und Gleichgesinnten auszutauschen.


10. Coaching – ein Profi an deiner Seite

Coaching ist die intensivste Form, um das Trading zu lernen. Du profitierst nicht nur vom Fach-Wissen deines Coachs, sondern wirst auf deinem Lernweg individuell gefördert. Dafür wird vorab über dein Wissensstand, deine Erfahrungen und deine Ziele gesprochen. Ich würde keinem Anfänger zu einem Coaching raten. Es macht mehr Sinn, wenn du schon deinen bevorzugten Trading-Stil kennst und einige praktische Erfahrungen im Trading mitbringst. Dann kann eine eins zu eins Begleitung durch einen Coach deinem Lernprozess einen enormen Schwung verleihen. Hier findest du einige Coachings.


11. Zu guter Letzt – Du selbst

Hast du dich einmal gefragt, ob du überhaupt für das Trading geeignet bist? Die Frage wäre schon berechtigt, denn 80% der Trader schaffen es laut Statistik nicht, dauerhaft erfolgreich zu handeln. Sie verlieren unterm Strich ihr Geld. Woran kann das liegen? Falsche Vorstellungen, die falsche Herangehensweise, Unwissenheit, aber eben auch Selbstüberschätzung, Undiszipliniertheit und Naivität!

Deine Persönlichkeit spielt eine große Rolle für dein Trading! Bist du eher ungeduldig oder kannst du geduldig auf Chancen warten? Fällt es dir leicht, dich an Regeln zu halten? Wie ist dein Verhältnis zu Geld? Und und und. Du wirst dich während deiner Trading Karriere mit vielen deiner Charaktereigenschaften beschäftigen müssen. Darum liest du auch überall, die Psyche ist ein wichtiger Faktor beim Trading. Motivation, Geduld, Durchhaltevermögen, Disziplin und Leidenschaft – das alles solltest du mitbringen.







25 Ansichten